News

Das Jahr 2021 der Jugendvertretung Vettelschoß – viele Erfolge trotz verschiedener Herausforderungen!

Das Jahr 2021 stand auch für uns im Zeichen der Corona-Pandemie – und doch konnten wir einige Erfolge verbuchen. Dabei stechen die Errichtung einer Mitfahrbank und die Verbreitung der Idee, zwei Erstwählerkampagnen mitsamt Diskussionsrunden sowie die Unterstützung mehrerer Jugendvertretungsgründungen in der Region hervor.

 

Zu Beginn des Jahres stellten wir zusammen mit der Jugendvertretung der Verbandsgemeinde Asbach eine Erstwählerkampagne zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl im März 2021 auf die Beine. Alle Direktkandidierenden wurden zu jugendrelevanten Themen befragt und allen Interessierten bei einer anschließenden digitalen Diskussionsrunde zusammen mit dem Stammtisch für lebendige Demokratie die Möglichkeit geboten, über diese Themen zu diskutieren.

 

Gleiches wurde im Sommer wiederholt, als – ebenfalls in Kooperation mit den Asbacher Kolleg*innen – die Direktkandidierenden für die Bundestagswahl mit Fragen der Jugend konfrontiert wurden. Gekrönt wurde dieses Projekt mit der Veranstaltung „Du hast die Wahl!“ Anfang September, bei der sich Jugendliche zusammen mit uns und dem Stammtisch für lebendige Demokratie in Neustadt interaktiv mit den Themen Demokratie, Extremismus und Bundestagswahl befassen durften. Diese gut besuchte Aktion, die mit einer U-18-Wahl verbunden war (die Ergebnisse sind unten einsehbar), stellte ein Highlight unseres Jahres dar!

 

In der Zwischenzeit wandten wir uns Themen in unserem Ort zu. Die Gehölzbeseitigung auf dem Willscheider Berg, eine aus unserer Sicht nach wie vor unzulässige Maßnahme, haben wir im April schriftlich und im Gemeinderat kritisiert.

 

Anfang Mai folgte unser größte Erfolg des Jahres: Mit Unterstützung des Bürgermeisters, der Beigeordneten und der Gemeinderatsfraktionen gelang es uns, eine Mitfahrbank neben der Bushaltestelle Kau in Vettelschoß zu errichten. Aus unserer Sicht kann diese Installation, auf der Bürger*innen Platz nehmen und hin zu ihrem Wunschziel von bereitwilligen Autofahrer*innen mitgenommen werden können, nur dann von großem Erfolg gekrönt sein, wenn auch andere Ortschaften Mitfahrbänke aufstellen. Daher erarbeiteten wir ein Konzept für die Etablierung eines Mitfahrbanknetzes in der Region Rhein-Westerwald (einsehbar unter dem Reiter "Mitfahrbank") und ließen es allen betreffenden Kommunalpolitiker*innen zukommen. Dies hatte erfreulicherweise zur Konsequenz, dass Bad Honnef seine Mitfahrbänke um den Fahrtrichtungsanzeiger Vettelschoß ergänzte. Elementares Fahrtziel ist allerdings die Stadt Linz, und auch hier konnten wir ein Ziel erreichen: Nach im August beginnenden Planungen zwischen Stadtleitung und uns stimmte der Linzer Hauptausschuss am 01.12.2021 einstimmig der Errichtung einer Mitfahrbank am Neutor zu.

 

Wir freuen uns über alle, die die Mitfahrbank ausprobieren möchten!

 

Diese Erfolge können allerdings nicht über Schwierigkeiten und offene Projekte hinwegtäuschen.

 

So ist unsere Mitgliederzahl weiterhin besorgniserregend. Da nur noch vier Jugendliche aktiv und unsere Kapazitäten noch dazu sehr eingeschränkt sind, sind Satzungsänderungen für die Jugendvertretung unerlässlich, vor allem die Verkürzung der Wahlperiode und das Zugeständnis eines eigenen Budgets. Nachdem wir die Anträge im Sommer vorbereitet haben, blicken wir erwartungsvoll auf die Ergebnisse der ersten Beratung im Gemeinderat im Dezember 2021.

Ebenso gibt es Hindernisse bei der Überdachung der Bushaltstelle Oberdorf, der Verkehrsberuhigung an der Grundschule, der Mülltrennung an öffentlichen Orten sowie der zusammen mit der Jugendpflege Linz in die Wege geleiteten Renovierung des Vettelschoßer Jugendraums. Allerdings unternehmen wir nach wie vor alles in unserer Macht Stehende, um diese Probleme zu lösen, und rufen auch Gemeindeleitung und Gemeinderatsfraktionen, wie im Gemeinderat im August, zur intensiveren Unterstützung auf!

 

Unser Jahresende war von Werbung für unsere Jugendvertretung und für die Idee einer Jugendvertretung geprägt. So konnten bei der Veranstaltung „Pizza mit der Jugendvertretung“ Ende August Interessierte für die Jugendvertretung Vettelschoß, aber auch für Jugendvertretungsgründungen in der Region gewonnen werden. Seitdem unterstützen die Jugendlichen den Aufbau von Jugendvertretungen in Leubsdorf, Linz und der Verbandsgemeinde Linz. Insbesondere die Aussichten an letzterem Standort geben Grund zur Zuversicht, denn auch der Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Linz möchte die Jugend hierbei unterstützen. Mit den Senioren einigten wir uns auf im Oktober indes auf eine Kooperation vor allem in den Punkten Mobilität/Mitfahrbänke und Digitalisierung/Öffentlichkeitsarbeit. Vernetzung geschah auch beim Dachverbandstreffen der kommunalen Jugendvertretungen in Rheinland-Pfalz im Mai, an der zwei unserer Mitglieder teilnahmen.

 

Zum Schluss liegen uns zwei Punkte besonders am Herzen:

 

Einerseits möchte wir unseren langjährigen Mitgliedern Heiko Junker und Marius Lahr herzlich danken, die beide Gründungsmitglieder waren, der Jugendvertretung nicht nur im Vorstand große Verdienste leisteten und in diesem Jahr aus zeitlichen Gründen ausgeschieden sind! Auch allen weiteren Unterstützer*innen gilt ein großer Dank!

 

Andererseits werden sich viele der wenigen aktiven Mitglieder im kommenden Jahr aus der Jugendvertretung zurückziehen müssen. Daher möchten wir an dieser Stelle nochmal alle Interessierten einladen, bei der Jugendvertretung vorbeizuschauen, hier mitzugestalten und unsere Projekte, etwa den Mitfahrbankausbau, voranzutreiben!

 

Ein frohes Weihnachtsfest wünschen Pascal Groothuis, Kira Giebels, Felix Spitz und Thorben Thieme! 

 

Thorben Thieme, 12.12.2021

Du hast die Wahl! - Erfolgreiches Workshop-Event der Jugendvertretung Vettelschoß

Am ersten September-Sonntag (05.09.2021) luden wir alle interessierten Jugendlichen aus der Region zu einer vielseitigen Workshop-Veranstaltung in die Wiedparkhalle nach Neustadt (Wied). Das abwechslungsreiche Programm, welches in den vorangegangenen Wochen unter Mitwirkung verschiedener ehrenamtlicher Akteure auf Peer-Ebene ausgearbeitet wurde, richtete sich primär an Erstwählerinnen und Erstwähler.

 

Nach prominentem Grußwort von Landrat Achim Hallerbach widmeten sich die Jugendlichen in drei Diskussionskreisen dem Themenkomplex Extremismus. Im Anschluss an die Vorführung des Films „Radikal“, welcher unterschiedliche extremistische Erscheinungsformen vorstellt, tauschten sich die Teilnehmenden über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der gezeigten Strömungen aus. Außerdem wurde anhand konkreter Beispiele diskutiert, welche Formen des politischen Engagements im Hinblick auf eine tolerante Gesellschaft zu- oder abträglich sind. Gegen Mittag stärkten sich dann alle Teilnehmenden verdienterweise am Buffet des benachbarten Restaurants.

 

Im Rahmen des Moduls „Demokratie und Partizipation“ wurden an drei Thementischen brisante tagespolitische Themen unter dem Aspekt der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit debattiert. Die Jugendlichen beschäftigte dabei unter anderem der Afghanistan-Einsatz, die Corona-Pandemie, die Zukunft der Mobilität im ländlichen Raum oder die Wohnungsnot in Ballungsräumen. Anschließend versammelten sich die „Thementische“ bei schönem Wetter am Ufer der Wied und trugen ihre Ergebnisse zusammen.

 

Ein weiteres Highlight sollte das Planspiel, analog zu einer Bundestagsdebatte, darstellen. Die Jugendlichen teilten sich dazu in drei Fraktionen und debattierten eine fiktive Wahlrechtsreform. Nachdem Argumente für und wider das Wahlrecht ab Geburt, ab 16 oder der Beibehaltung der aktuellen Regelung ausgetauscht worden waren, war das Bild bei der Schlussabstimmung deutlich: Beinahe alle Teilnehmenden sprachen sich für das Wahlrecht ab dem vollendeten 16 Lebensjahr aus. Darüber hinaus hatten die Jugendlichen, die selber noch nicht offiziell wählen dürfen, die Möglichkeit, ihre Stimme in einem U18-Wahllokal abzugeben. Die Ergebnisse findet ihr weiter unten.

 

Im Rahmen einer Quizshow wurde es kurz vor Ende des Programms nochmal richtig spannend: Tolle Sachpreise gingen an die Teilnehmenden, die über Fragen rund um den Deutschen Bundestag besonders gut Bescheid wussten. Ob mit oder ohne Gewinn – bereits kurz nach Ende der Veranstaltung waren die Stimmen durchweg positiv: Die Jugendlichen sprachen von einem sehr lehrreichen und dennoch aktivierenden und lebendigen Event. Diesen Eindruck können wir nur bestätigen.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie selbstverständlich bei unseren Mitorganisatoren und Helfern, ohne deren engagierte Unterstützung eine solche Veranstaltung zugunsten der politischen Bildung junger Menschen wohl nie erfolgreich hätte umgesetzt werden können.

 

Marius Lahr, 05.09.2021

 

 

Wahlergebnis der U18-Wahl & Gesamtergebnis (U18 + Ü18):